Hörbücher

Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu

Titel: Die Gemeinschaft der Dolche (Young Elites 1)
Autorin: Marie Lu
Verlag: Audible Studios
Fassung: ungekürzte Fassung
Hördauer: 12h 25 Min
Erscheinungsdatum: 04.01.2018
Sprecherin: Dagmar Bittner

Dystopie über eine Gabe, die sich durch eine Krankheit entwickelt hat

Kann man tiefe Dunkelheit aufhalten?

Ein Blutfieber hat das Land in seinen Krallen gehabt. Hat Leute umgebracht und andere für immer gezeichnet. Auch Adelina hat dieses Fieber gehabt und überlebt. Doch ist sie seitdem nicht mehr die Gleiche. Ihre Haare sind von dem tiefen Schwarz in ein Silber gefärbt, die Ärzte haben ihr ein Auge entfernt und zudem hat sie Fähigkeiten bekommen. Aber damit ist sie nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche, die sogenannte Elite, wird vom König und seinen Inquisitoren gejagt. Denn mit ihren Kräften könnten sie den König vom Thron stürzen. Dies will er um jeden Preis verhindern. Nach einigen Schicksalsschlägen will Adelina einfach nur noch von zu Hause weg und trifft danach auf die Gemeinschaft der Dolche. Die Gruppe ist fest eingeschworen, jeder trägt seinen Beitrag dazu bei und irgendwie sind sie sehr vorsichtig Adelina gegenüber, denn sie hat eine tiefe Dunkelheit in sich, die ihre Gabe sehr gefährlich machen könnte.
Marie Lu erzählt uns diese Geschichte auf eine sehr interessante und spannende Art und Weise. Die Idee ist wirklich gut und wurde auch super umgesetzt. Zudem fand ich Dagmar Bittner sehr passend als Sprecherin. Sie hat einem die Handlungen und die Charaktere sehr gut nahegebracht. Ein wenig schwer fiel es mir, mit den kurzen Einschüben, die wohl immer zu Beginn eines neuen Kapitels stehen. Es handelt sich dabei um Auszüge aus Büchern, wie Geschichtsbänden oder ähnlichem, was es wohl in der vorliegenden Welt zu lesen gibt. Das hat mich beim Hören immer mal wieder kurz stocken lassen, weil ich nicht immer sofort gemerkt habe, dass es sich nun um einen Einschub handelt und nicht die laufende Geschichte. Doch muss ich sagen, dass diese Einschübe immer sehr passend gewählt sind für die laufende Handlung.
Auch die Charaktere sind von Marie Lu sehr stark aufgeprägt worden, denn jede Person unterscheidet sich von den anderen, hat ihre ganz eigene Geschichte und ihren Willen und das machte es wirklich spannend zu sehen, wie sie aufeinandertreffen, wie sie aufeinander reagieren und wie sie auch zusammenarbeiten. Zudem wurde es nie langweilig, denn man hatte so einiges zu erleben, sei es die Vorstellung der Stadt oder die Lebensweise, die Geschichte oder eben auch die Machenschaften der Inquisitoren oder eben die Pläne der Dolche. Auch konnte ich sehr gut mit Adelina mitfiebern, da sie sich durchkämpfen musste und nie im Leben etwas geschenkt bekommen hat. Sie war für mich ein durchaus symphytischer Charakter, der aber eben auch gerade durch seine Fehler so liebenswert wurde.
Neben Adeline gibt es noch andere Hauptcharaktere und so haben wir manchmal mehr gewusst, als Adelina selbst, denn nicht nur aus ihrer Sicht wurde geschildert, sondern es gab auch kleine Abschnitte, in denen die Geschichte anderer eingebaut und erzählt wurde, was es deutlich einfacher gemacht hat, Geschehnissen und Plänen in Estenzia zu folgen.
Am Ende gab es einen Vorgeschmack auf den nächsten Teil und gerade das machte unglaublich neugierig, was da noch so kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.