Blogtouren

Blogtour „Das Hohelied der Magier“ Teil III

Werbung Blogtour „Das Hohelied der Magier“ von Mandy Gleeson aus dem Talawah Verlag

Nun kommt der letzte Teil des Charakterinterviews mit Astor Duor. Ich hoffe ihr seid gespannt, wie er auf die Fragerunde reagiert! Am Ende wartet ein Gewinnspiel auf euch!


Ich hoffe Sie können meine vielen Fragen verzeihen, aber ich bin einfach so neugierig und würde es gern aus Ihrer Sicht erfahren, wenn ich schon mal die Möglichkeit habe!

Es liegt auch in meinem Interesse Transparenz zu schaffen. An Aufklärung ist der Inquisition stets gelegen – für ein geregeltes und friedliches Leben einer gebildeten Gesellschaft.

Darum jetzt nur noch eine kurze Fragerunde, die trotzdem viel verraten kann.

Wein oder Bier?

Ich bevorzuge Wein, gerne roten trockenen Wein von den Händen Curviens.

Nacht oder Tag?

Da Falaben im Dunkeln sehen können – einer der wenigen Vorzüge meiner Art – ist mir die Nacht bisweilen lieber, da ich bei meiner Arbeit Anderen gegenüber im Vorteil bin, wenn es sich nicht gerade um einen Karua-Di, also einen Dunkelelfen, handelt.

Eigenes Haus oder nur ein Zimmer?

Ich habe eine bescheidene Unterkunft im Zentrum von Sichem, in einer der sogenannten Wohnpyramiden, die typisch für meine Heimat sind. Ein eigenes Haus wäre ein eitler Luxus.

Reise an Land oder auf dem Meer?

Seereisen sind ein besonderes Erlebnis und können Wege erheblich verkürzen, doch sie bergen auch immense Gefahren. Daher bevorzuge ich den Landweg.

Zu Pferde oder zu Fuß?

Ein gutes Pferd ist eine feine Sache, die ich zu schätzen weiß. Ich würde mich nicht als Ritter bezeichnen, aber eine Reise oder ein Kampf zu Pferde sind mir möglich.

Regen oder Sonne?

Mh…vermutlich lieber Regen. Die Sonne macht meine Haut noch trockener und macht sie rissig und blutig wenn ich zu lange dem Schatten fernbleibe.

Und nun noch ein paar kurze Assoziationen, sagen Sie einfach, was ihnen als erstes durch den Kopf geht.

Magie?

Diese Kraft weiß niemand wahrlich einzuschätzen und zu beherrschen. Daher kann ich nur zur Vorsicht raten und dass man die Finger davon lässt. Nicht jede Magie ist schlecht, aber sie ist chaotisch und unberechenbar. Nur wenig Gutes ist jemals aus ihr erwachsen.

Krieg?

Ein notwendiges Übel, das die Sterblichen stets begleitet hat. Es wird niemals eine Zeit ohne Krieg geben, das ist leider Gewissheit. Ich suche ihn nicht, aber verstehe seine Notwendigkeit.

Paveta Mandolin?

Eine Hexe übelster Sorte, mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

Schwur?

Ein Schwur bindet ewig und sollte wohlüberlegt sein. Es ist nicht möglich einen Schwur zu brechen, denn im Gegensatz zu den „Versprechen“ und dem „Ehrenwort“ ist ein Schwur an Höhere Mächte gebunden.

Shan Alas Enait?

Er ist ein Meldan, amtierender Vize-Inquisitionsführer – und der König von Nunmerun, durch seine Heirat mit der Askartherin Hirinja Mastane. Der Mann weiß, wie man Macht erlangt.

Feierabend?

Ist das ein Begriff der Zhay?

Vergnügen?

Es ist mir stets ein Vergnügen eine Hexe oder einen Hexer zu verhaften.

Inquisition?

Ohne sie würde Elyrien untergehen, wie es in Conchordal geschehen ist. Mögen die Magier dies noch so sehr bestreiten: Die Zivilisation braucht des Schutz der Inquisition um nicht an ihrer eigenen Dekadenz und dem Machthunger einzugehen.

Untote?

Sie sind die Kinder Zelverans, unheimlich und grauenerregend, aber nicht von Natur aus böse. Manches Mal ähneln sie uns Falaben mehr als die Menschen.

Abenteuer?

Darunter verstehe ich romantisierte Erzählungen der Barden. Tavernenunterhaltung ohne einen allzu großen Anspruch an den Gehalt von Fakten.

Urlaub?

Das, was Sie vermutlich darunter verstehen, gibt es als Inquisitor nicht. Doch sollte ich jemals zu meinem Vergnügen irgendwo hin reisen, wäre mein Ziel vermutlich Share. In diesem Land werden Ehrenhaftigkeit und Respekt hochgehalten, das Klima ist mild und die Kultur reichhaltig.

So, nun habe ich Ihre Zeit aber lange genug in Anspruch genommen und bedanke mich recht herzlich für Ihre Zeit und Ihre Antworten.
Möchten Sie unseren Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Die schlimmsten Hexen haben ein freundliches Gesicht. Bleiben Sie also stets wachsam!

Dann sage ich nochmal Danke und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg auf ihrem Weg!


So meine lieben Leser, dass war es mit dem Interview und ich hoffe, dass ihr einen interessanten Einblick in die Welt von Elyriens Bewohnern bekommen konntet.

Nun könnt ihr sogar etwas gewinnen, denn ihr könnt sowohl den ersten Teil (Königszorn), als auch den zweiten Teil (Sternenstolz) als Ebook (Epub oder Mobi) gewinnen. Dafür müsst ihr nur eine der drei folgenden Fragen beantworten. (Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto mehr Lose bekommt ihr, also könnt ihr insgesamt drei Mal im Lostopf landen!)

Frage 1: Wie sieht die familiäre Situation von Astor Duor aus?

Frage 2: Welche Menschenvölker gibt es in Elyrien?

Frage 3: Wie denkt Astor Duor über „Urlaub“?

Einfach im Kommentar eure Antwort da lassen und schon seid ihr im Lostopf.

Die Ebooks hat der Verlag mir zur Verfügung gestellt, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Ihr habt Zeit bis zum 17.03.2019 um 20 Uhr um eure Antworten abzugeben.

Am 18.03.2019 wird der Gewinner hier auf meinem Blog bekannt gegeben!

Es gilt meine Datenschutzerklärung und der Gewinn wird nicht ausgezahlt!

Solltet ihr nicht gewinnen, dann habt ihr am 18.03.2019 bei Melissa von Thorns and Roses denn dann geht es um den zweiten Teil der Reihe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.