Blogtouren

Blogtour – Love & Ink – Nadine Stenglein

Werbung -Blogtour – Nadine Stenglein

Meine lieben Leserinnen und Leser,

heute darf ich euch auf ein Interview mit einem sehr gutaussehenden, jungen Mann mitnehmen. Wer kennt Kaden Brooke? Seine Geschichte wird in „Bad Vibes“ erzählt, doch deshalb ist er heute nicht hier, denn er ist für uns aus seinem Buch gestiegen und berichtet uns Live aus „Love & Ink“ von Nadine Stenglein. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht, also seit gespannt und lest einfach weiter!


Willkommen Kaden Brooke, ich darf doch Kaden sagen, oder? Das würde es nicht so formell machen. Ich freue mich, dass du die Zeit gefunden hast und mir Rede und Antwort in diesem Interview stehst. Wenn ich zu aufdringlich werde, dann sag Bescheid, aber nachdem ich in „Love & Ink“ schmökern durfte, bin ich ein großer Fan von dir!

Hallo liebe Nicole! Aber klar darfst du mich duzen. Ich duze dich auch gleich mal. Schön, dass auch du ein Fan von mir bist.

Magst du dich vielleicht unseren Lesern kurz vorstellen? Was sollte man zu deiner Person unbedingt wissen?

In Bad Vibes spiele ich einen Bad Boy. Aber so böse bin ich gar nicht. Ich meine, ich sage halt gern direkt was ich denke, ohne Umschweife. Das ist alles. Und ich suche nach der richtigen Frau fürs Leben. Das sage ich den Mädels auch gleich, die ich in meiner Welt kennen lerne, beziehungsweise die mir meine Schöpferin/Autorin Jane Blue über den Weg schickt. Das waren ja bis dato nicht wenige. Und wenn mir was nicht passt, dann beende ich das Ganze auch gleich unter Nennung der jeweiligen Punkte. Ich weiß, ich sehe gut aus, so bin ich nun mal erschaffen worden. Zudem kann ich verdammt gut Singen und Songs schreiben. Ja, ich finde mich ganz gut. Aber dennoch fehlt mir eben wahre Liebe. Verstehst du was ich meine? Und ich hab das Herz am rechten Fleck.

Kannst du uns etwas über deine Familie erzählen? Wie sind deine Verhältnisse zu ihnen und hast du Geschwister?

Meine Family. Naja. Meine Mom ist abgehauen, als ich klein war. Ich bin also bei meinem Vater aufgewachsen. Der hat es mir vor allem materiell gesehen nie an etwas fehlen lassen. Geschwister hab ich keine. Leider muss ich sagen. So ein cooler Bruder oder eine coole Schwester (mit Herz) hätte ich schon gerne gehabt.

Wie sah dann deine Kindheit aus? Warst du schon immer so ein Frauenschwarm? Was für ein Erlebnis hat dich besonders geprägt?

Mein Vater sagte immer, dass die Mädels mir auch früher im Kindergarten schon nachgerannt sind.  Auch da hab ich übrigens schon gesungen, was verdammt gut ankam. Auch bei der Kindergartentante. Was mich auf jeden Fall geprägt hat ist die Geschichte mit meiner Mom. Ich habe es lange von mir weggeschoben, aber immer wieder kam die Frage durch, warum sie mich einfach so zurücklassen konnte. Und auch Dad. Er hat ihr nichts getan. Ich hasse Leute, die nur auf sich schauen und ein Herz aus Stein haben. Klar, jeder macht Fehler. Ich wohl auch mal. Aber einfach so abhauen ohne was zu sagen ist schon mies. So möchte ich nie sein. Meine Mutter, so sagte mein Vater, hat immer gesagt, sie würde ihn lieben. Dabei schielte sie da doch schon nach einem neuen Leben. Daher sag ich lieber gleich was ich denke. Dann gibt es keine Missverständnisse.

Nun könnte man ja sagen, dass es in „Love & Ink“ doch sehr stark um Mobbing geht. Ist dir so etwas selbst auch schon mal passiert oder hast du vielleicht selbst mal jemanden gemobbt?

Ich selbst wurde noch nie gemobbt. Und ich würde das umgekehrt auch nie tun. Gut, ich fühle in Chloes Welt Amber schon mal auf den Zahn, aber das hat nichts mit Mobbing zu tun. Ich will nur, dass sie aufwacht und in den Spiegel sieht. Mobber sind armselig in meinen Augen.

Was macht Chloe so besonders für dich, dass du sie unbedingt treffen und ihr ja irgendwie helfen wolltest? Wie wirkte sie auf dich, als du sie aus dem Buch beobachtet hast? Und hat sie sich dann live und in Farbe als genau die Person herausgestellt, die du gesehen hast?

Chloe hat ein großes Herz. Sie kann aber auch kämpfen und hat Talente. Nur muss man sie erst darauf aufmerksam machen. Und sie achtet auf andere. Oft mehr als auf sich selbst.  Sie ist ein Gutmensch, durch und durch. Aber sie weiß auch was sie will. Sie muss es nur zulassen und leben.

Wie ist deine Welt in „Bad Vibes“ eigentlich so? Gibt es da viele Unterschiede zu unserer? Wo genau kommst du da eigentlich her? Und welcher ist dein Lieblingsort oder vielleicht sogar Rückzugsort, wenn du mal den Kopf frei bekommen musst?

In Bad Vibes gibt es keine fliegenden Autos oder so, wenn du das meinst. Es ist eine Fantasywelt, die im Kopf der Autorin von Bad Vibes, Jane Blue, entstanden ist. Aber sie ist mit eurer Welt vergleichbar. Nur gibt es andere Regeln in Bad Vibes. Wir Figuren, die in Bad Vibes auch aus Fleisch und Blut sind übrigens, können in eure Welt sehen. Aber eigentlich dürfen wir nur selten in die Welt unserer Leser eintauchen. Und wir dürfen auch keine Menschen aus eurer Welt in unsere mitnehmen. Wir haben also auch Gesetze wie ihr. In Bad Vibes bin ich in Ohio aufgewachsen. Später dann bin ich nach Kalifornien gezogen. Aber mein Lieblingsrückzugsort ist eine Hütte in Kanada. Die liegt mitten in einem Wald. Ein herrlicher Ort. Dorthin darf ich übrigens Chloe einmal mitnehmen. Eine Ausnahme… Mehr verrate ich dazu aber nun nicht.

Wenn du wählen könntest, wo würdest du lieber leben? In der Welt von „Bad Vibes“ oder in der Welt von „Love & Ink“?

Wenn ich ehrlich bin habe ich mich schon in Chloe verliebt und wenn ich könnte und sie mich auch lieben würde (klar, sie war auf dem besten Weg dorthin. Aber ich gönne ihr das Glück mit Josh), dann würde ich mit ihr in eurer Welt bleiben. Wir würden sicher glücklich werden. Aber am Ende lerne ich ja jemand in meiner Welt kennen, die … Nein, mehr kann ich auch da nicht verraten.

So, nun aber mal zu den ganz interessanten Dingen: Du hast ja die perfekte Frau noch nicht gefunden, da ist immer noch ein Platz an deiner Seite frei. Was ich ehrlich gesagt gar nicht verstehen kann. Wie wäre es denn mit mir? Nein Spaß, wie muss deine Traumfrau sein? Welche Eigenschaften faszinieren dich an einer Frau?

Ah Nicole! Ich wusste, dass du dieses Interview nicht ohne Hintergedanken führst.

Also meine Traumfrau muss das Herz am rechten Fleck haben, darf nicht allzu eifersüchtig sein, denn ich bin ja äußerst beliebt in eurer und auch in meiner Welt, sie muss Köpfchen haben (für die wichtigen Dinge im Leben), sie sollte Ecken und Kanten haben (kein Barbieverschnitt) und sie soll mich ehrlich lieben. Wie ich bin! Ach ja. Und kreativ sollte sie sein. Ich liebe kreative Menschen.

So und um es nochmal etwas lockerer zu machen, gibt es jetzt ein Entweder-Oder-Spiel:

Kaffee oder Tee?

Kaffee schwarz

Frühaufsteher oder Morgenmuffel?

Frühaufsteher

Disco oder Kneipe?

Disco

Haus oder Wohnung?

Haus

Dein Motorrad oder dein BMW-Cabrio?

Motorrad ganz klar!

Großer Freundeskreis oder wenige gute Freunde?

Wenige gute Freunde

Macht ausnutzen oder nutzen?

Nutzen!

Opfer oder Täter?

Weder noch

Und weil es gerade so gut läuft, einfach sagen, was dir als erstes bei folgenden Worten in den Kopf kommt:

Chloe

Herz, Sinn, Verstand

Autorin

Verrückt, liebevoll, kreativ

Mobbing

Armselig, dumm, schwach

Musik

Geil, Freiheit, Magie

Liebe

Wichtigste, Schönste, Verrückt

Und zum Schluss: Alltag

Jeder.Tag.anders

So, dass war es aber nun mit der ganzen Fragerei! Hast du denn deinen Autorinnen noch etwas zu sagen? Oder eine Bitte an die Beiden?

Ich danke euch dafür, dass ihr Chloe und mich erschaffen habt und wir in den Herzen der Leser und Leserinnen leben dürfen.

Und möchtest du den Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Seht nicht weg, wenn ihr von Leuten hört oder Leute seht, die von anderen schlecht behandelt und unterdrückt werden.

Dann danke ich dir recht herzlich für dieses ausführliche Interview und wünsche dir viel Kraft für die nächsten Schandtaten, die sich die Autorenwelt noch für dich ausdenkt!

One Reply to “Blogtour – Love & Ink – Nadine Stenglein”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.