Rezensionen

Das Ministerium der Welten: der Riss von Luzia Pfyl

Titel: Das Ministerium der Welten: der Riss
Autorin: Luzia Pfyl
Verlag: Greenlight Press (Rezensionsexemplar)
Seitenzahl: 150 Seiten
Erscheinungsdatum: 22.08.2018

Gleich zum Einstieg: ich finde die Idee einfach super.
Von Luzia Pfyl habe ich bisher ein paar Bände der Reihe „Frost & Payne“ gelesen und ich mag ihren Schreibstil, ihre Art Dinge zu beschreiben und ihren Charakteren Leben einzuhauchen, deshalb war ich sehr begeistert, als mir die Chance von ihr gegeben wurde, dass ich ihre neue Reihe schon vorablesen darf und ich wurde nicht enttäuscht.
Der Band flog dahin und man kam von Seite zu Seite immer mehr in die Geschichte rein. Ich habe mich sehr schnell in die Thematik eingefunden und fand die wichtigsten Charaktere gut ausgeformt.
Aber nun erstmal zum Inhalt.
Es geht um Geister und einen Riss und zwar gibt es mehrere Risse auf der Erde, durch diese Risse kommen Geister und andere Wesen aus der Unterwelt, so wird jedenfalls überall gemunkelt. Um diesen Geistern Einhalt zu gewähren, gibt es „das Ministerium der Welten“. Dies ist eine Organisation die sich damit beschäftigt Geister aufzuspüren, sie zu fange und wieder in die Risse zurück zu schicken. In diesem ersten Teil lernen wir ein wenig die Geschichte des Ministeriums kennen, die Strukturen und die beiden netten Jäger River und Norrick. Sie zählen zu den Besten im Londoner Ministerium.
Wir schreiben das Jahr 1925 und eine junge Detective wird an den Ort des Verbrechens gerufen. Für sie nichts neues, doch der Fall scheint nicht ganz „normal“ zu sein, denn mit ihrer Leiche stimmt etwas nicht und so kommt sie das erste Mal selbst mit dem Ministerium in Kontakt. Ihr Problem: sie übernehmen ihren Fall, doch das will sie definitiv nicht auf sich sitzen lassen, denn es ist doch IHR Fall und so lässt sie sich nicht einfach von den beiden Kerlen abdrängen und untersucht selbst, doch hat sie mit Geistern noch nicht so viel Erfahrung, ob das so eine gute Idee ist?
Dieser erste Teil ist wirklich ein gelungener Einstieg, neben den Fakten, die wir als Leser brauchen um uns mit der Idee vertraut zu machen, gibt es schon eine spannende Handlung, denn nichts ist wirklich ruhig in London. So freue ich mich schon auf den zweiten Teil und bin gespannt, wie es mit den Ermittlungen weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.