Rezensionen

Der Da Vinci Fluch – Bloodmoon is coming von Katharina Sommer

Titel: Der Da Vinci Fluch – Bloodmoon is coming
Autorin: Katharina Sommer
Verlag: Zeilengold Verlag (Rezensionsexemplar)
Seitenzahl: 350 Seiten
Erscheinungsdatum: 09.03.2018

Eine Reise in die Vergangenheit für Romantasy-Fans

Wie würde es dir gehen, wenn du eine Gabe hast und die plötzlich verlierst?

Carrie muss sich sehr stark umgewöhnen und eigentlich leidet sie doch gerade, aber sie muss funktionieren, denn es geht nicht anders. Denn sie hatte ihre magischen Kräfte verloren. Sie kann nichts mehr mit einem Zauber bewirken, muss viele Dinge im Alltag plötzlich wieder auf die „normale“ Art und Weise erledigen und auch von ihrer Schule muss sie weg und landet nun auf einer Privatschule. Der Alltag dort ist nicht gerade einfach, vor allem nicht, wenn ein Mitschüler sie scheinbar hasst, dabei hat sie noch nicht mal etwas getan. Sein Name ist Francis und als er erfährt, wer die Vorfahren von Carrie sein könnten, gerät alles aus dem Ruder. Soll sie ihm helfen? Kann sie so vielleicht auch wieder an ihre Kräfte kommen? Wer weiß? Aber erstmal stürzen die beiden in die Vergangenheit.

Ich bin ein großer Fan von Hexengeschichten und eine Hexe ohne ihre magischen Fähigkeiten, was ist sie dann noch? Gerade diesen Konflikt stellt Katharina Sommer in diesem Buch sehr gut da. Man kann das gern auch auf andere Dinge beziehen, die man beispielsweise schon immer gemacht hat und vielleicht durch einen Unfall einfach nicht mehr kann. Wie andere reagieren und was einem selbst durch den Kopf geht, fand ich sehr überzeugend geschildert! Auch die Idee hinter dem Buch fand ich interessant umgesetzt und habe ich vorher so noch nicht gelesen.

Auch sollte ich als Positives vielleicht noch dieses Cover erwähnen. Es ist sehr interessant und fällt ins Auge, was mich mit dem Titel gleich eine Vollbremsung hinlegen ließ, weil ich wissen wollte, worum es geht und was einen Erwartet.

Hin und Wieder hätte ich mir gerade in der Vergangenheit noch etwas mehr Ausschmückungen gewünscht, denn wenn ich in dieser Zeit landen würde, dann würde ich selbst wohl etwas mehr auf meine Umgebung achten, egal wie wichtig die aktuelle Situation ist.

Sonst fand ich gerade die einzelnen Charaktere, gerade Leute aus der Vergangenheit mit ihren Gemeinheiten und Macken sehr gut ausgearbeitet, da sie bei mir teilweise die Hände dazu brachten sie zu Fäusten zu ballen. Ich liebe es, wenn ich wirklich so einen „Hass“-Charakter im Buch habe.
Auf der anderen Seite waren mir Carrie und Francis etwas zu flach, aber eben nicht immer. Irgendwie gab es für mich häufig einen starken Fokus von ihrer Seite, auf die Gefühle gegenüber Francis, und das war für mich manchmal etwas störend. Da ich fand, dass es eigentlich nicht ganz so wichtig für die Handlung war. Aber für Fans von Romantasy spreche ich hier eine klare Empfehlung aus!
Ich jedenfalls bin nach dem Ende sehr gespannt, was denn im nächsten Buch passiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.