Hörbücher

Der Orden der weißen Orchidee: die Erbin von Tanja Neise

Titel: Die Erbin (Der Orden der weißen Orchidee 1)
Autorin: Tanja Neise
Verlag: 47North
Fassung: ungekürzte Ausgabe
Hördauer: ca. 10h 53min
Erscheinungsdatum: 24.08.2015
Sprecherin: Karoline Mask von Oppen

Ein Erbe anzutreten kann schon aufregend sein

Wenn das Unmögliche möglich wird, was gibst du dafür her?

Marie ist eine ganz normale, junge Frau. Sie ist Übersetzerin in Berlin und pflegt einen guten Kontakt zu ihrer Großmutter. Das Verhältnis scheint ein wenig geknickt, als Maries Urgroßmutter stirbt und ihr den alten Gutshof erbt. Am liebsten hätte Maries Oma, dass sie den Hof verkauft und alles so lässt, wie es ist, aber Marie hat andere Ideen. Sie beschließt den Gutshof zu behalten, denn sie kann doch von zu Hause arbeiten, da tut auch die ländliche Ruhe ganz gut. Nur versteht Marie nicht so ganz, wie sie zu der Ehre kommt so etwas zu erben, denn sie hatte schon lange keinen großen Kontakt mehr zu ihrer Urgroßmutter. Und dann wird alles etwas seltsam und Marie versteht so langsam, warum ihre Großmutter sie gern von dem Gutshof fernhalten will, denn Marie hat eine Gabe, die auch ihre Urgroßmutter schon hatte. Denn sie kann in der Zeit reisen. Aber nicht einfach so. Immer mehr Dinge werden aufgeklärt und Marie beginnt zu verstehen. Und sie trifft auf ihre Vorfahren, die ihr alles über den Orden der weißen Orchidee erzählen. Dass sie sich ausgerechnet in der Vergangenheit verliebt und scheinbar ihre große Liebe findet, bringt nicht wenige Probleme mit sich, denn wie ihr euch vorstellen könnt, waren gerade Menschen mit einer so seltsamen Gabe nicht gerade gern gesehen. Ich denke da nur an die Hexenverbrennungen.
Der Orden der weißen Orchidee hat Feinde, die in den unterschiedlichen Zeiten versuchen den Orden auszurotten und das müssen Marie und ihr Begleiter irgendwie ändern. So reisen wir durch die Zeit und lernen Marie besser kennen, wie sie denkt und fühlt, was ihr in der Vergangenheit passiert ist. Auch lernen wir die jeweiligen gesellschaftlichen Situationen der jeweiligen Zeit besser kennen, so dass man sich gut und auch realistisch in der Geschichte zurechtfindet.

Die Sprecherin Karoline Mask von Oppen fand ich sehr passend, habe ihr auch gern zugehört, wie sie die Schilderungen von Tanja Neise Geschichte erzählt und mit ihrer Stimmfarbe ein wenig Leben in die Geschichte haucht. Die Idee finde ich wirklich sehr gut und es gibt viele gute Ansätze, doch fand ich es manchmal sehr schade, dass es sich zog. Hin und wieder wusste ich nicht, ob ich weiterhören soll oder mir vielleicht doch ein anderes Hörbuch suchen sollte, denn immer wieder stritt sich Marie mit ihrer großen Liebe, dachte, dass es eh nicht hält und das war etwas anstrengend für mich. Die ganze Sache mit den Fähigkeiten, die Marie und ihren Geliebten verbanden, fand ich wieder sehr interessant, auch die Ausschmückungen des Alltags, aber leider fehlte mir an manchen Stellen doch die Spannung, die aber am Ende doch nochmal aufkam und mich deshalb dazu verleitet hat, dass ich das Hörbuch beendet habe. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass es der erste Teil der Reihe ist, meist wird es mit dem zweiten Teil ja besser, man wird es sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.