Rezensionen

Die Ewigen: Die Gärten von Rom von Chriz Wagner

Titel: Die Ewigen: Die Gärten von Rom
Autor: Chriz Wagner
Verlag: Acabus Verlag (Rezensionsexemplar)
Seitenzahl: 76 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.03.2017

Ein Einblick in die Macht der römischen Gärten, geliefert von einem Unsterblichen

Ein Cover in Rot und Weiß gehalten. Eine Kugel, die scheinbar auf einem Fliesenboden steht und im Hintergrund Linien und Punkte, was vielleicht zu einer Karte des Sternenhimmels passen könnte. In der Kugel scheint eine römische Skulptur oder ähnliches abgebildet zu sein. Ganz bin ich da nicht in der Materie, also schaut es euch selbst an.

„Die Ewigen“ ist eine Reihe von Chriz Wagner und erzählt im ersten Teil eine Geschichte aus dem Rom kurz nach dem Jahr null. Wie der Titel verrät, erfahren wir viel über die Gärten der Römer und was sie scheinbar für einen Einfluss auf den Stand in der Gesellschaft hatten. Was diesen historischen Ausflug aber besonders macht, ist unser Erzähler, denn wir erfahren alles von Simon. Es gibt zwei Zeitabschnitte, die sehr wichtig sind und auch irgendwie zusammengehören. Simon ist scheinbar unsterblich. Was es damit auf sich hat, wird aber im Verlauf dieser kurzen ersten Folge noch nicht geschildert, aber das stört auch gar nicht, denn hier geht es um „die Gärten von Rom“ und genau darüber erfahren wir viel. Aber eben nicht nur über die Gärten, auch wird das Leben im Senat beleuchtet, doch keine Angst, wer jetzt glaubt, dass es sich hier um einen tristen, historischen Einblick handelt, der kann beruhigt sein, denn es gibt fantastische Elemente, neben der Unsterblichkeit, die dem Ganzen eine Würze geben und es nicht langweilig werden lassen. Ich konnte dieses kleine Buch nicht aus der Hand legen, denn ich wollte wissen, was es mit einem seltsamen Spielmann und seiner Hyäne auf sich hat und noch andere kleine verstecke Details, die immer wieder aufgeführt werden.

Chriz Wagner schafft es einen in die frühsten Jahre unserer Zeitrechnung zu entführen und lässt es nicht langweilig erscheinen, wie so mancher Geschichtslehrer. Er verbindet Geschichte mit fantastischen Elementen und lässt somit auf mich einen kleinen Zauber wirken, denn ich will unbedingt wissen, wie es in Simons so endlosem Leben weitergeht und was als nächstes für seltsame Typen seinen Weg kreuzen.

Wer also auf kurzweilige Geschichten steht, einen kleinen, aber fantastischen Einblick in die Geschichte bekommen möchte, dem kann ich diesen Start nur empfehlen. Soweit ich im Bilde bin, gibt es auch Sammelbände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.