Rezensionen

Die Seelenspringerin – Machtspiele von Sandra Florean

Titel: Die Seelenspringerin – Machtspiele
Autor: Sandra Florean
Verlag: Selfpublish (Rezensionsexemplar)
Seitenzahl: 236 Seiten
Erscheinungsdatum: 19.08.2018

Ein wirklich toller Mystery-Krimi dessen Reihe ich gern weiterverfolge!

Ich habe für mich selbst das Genre Mystery Krimi entdeckt, denn dieser Fantasyanteil, macht es irgendwie nochmal spannender, als einen „normalen“ Krimi. Und da kommt die Reihe von Sandra Florean wie gerufen. Die Hauptprotagonistin ist wohl ganz klar Tess. Sie ist eine junge Frau mit einer Gabe. Sie selbst, scheint diese Gabe nicht sonderlich zu mögen, denn wer findet es schon toll in die Seelen anderer zu hüpfen. Oder ist es doch mehr der Körper? Dennoch erlebt sie alles live mit, was der andere erlebt und wie er handelt und denkt. Stellt euch das mal bei einem Killer vor, nicht gerade toll, oder? Und wenn man dann noch jemanden, durch die Augen eines schmierigen Kerles, sieht, der in Gefahr ist und den man kennt, dann würden wir wohl alle losziehen und versuchen etwas zu unternehmen. Denn dann ist die Gabe schon eine Bürde. Helfen, weil man ja etwas weiß oder eben nicht helfen, weil man ja auch selbst in Gefahr geraten könnte. Aber Tess ist nicht allein, auch wenn es mit ihren Freunden bestimmt nicht immer einfach ist.

Dieses Buch ist die Neuauflage und ich finde nicht nur das Cover wirklich gut getroffen und passend, sondern auch den Schreibstil. Denn ich gestehe, dass ich vorher noch nichts von Sandra Florean gelesen habe, das wird sich nun aber ändern. Denn die Autorin hat eine sehr angenehme Art einen in die Geschichte zu führen. Und auch, wenn ich die Reihe nun mit dem zweiten Band begonnen habe, habe ich so viele Informationen bekommen, die ich brauchte, aber noch nicht so viele, dass ich den ersten nicht mehr lesen sollte, da ich eh schon weiß, was passiert. Das macht es wirklich angenehm für den Leser. Denn im zweiten Band hat sie mich sogar noch so neugierig gemacht, dass ich den ersten jetzt erstmal lesen muss!
Außerdem wachsen einem die Charaktere sehr schnell ans Herz. Sie haben ihre Macken, sind dadurch aber teilweise so liebenswürdig, dass man sie nicht missen möchte und ihnen gerne noch öfter begegnet. Darum liebe ich Reihen so sehr, man verliert das Herz nicht an einen Charakter, der nach einem Buch in der Versenkung der Buchwelt verschwindet, sondern man kann sich immer wieder mit ihnen „treffen“.

Die Story blieb spannend und zweitweise spielten immer neue Charaktere mit in die Geschichte, die es einfacher oder eben auch schwerer machten. Da nun mal sehr verschiedene Charaktere eben auch ganz andere Probleme machen. Diese setzte die Autorin sehr geschickt ein um die Spannung aufrecht zu erhalten und in manchen Momenten nochmal für eine Wendung zu sorgen. Und ja, ich finde auch, wie die Geschichte verläuft, gerade im Nachhinein, nachdem ich mir nun „etwas“ Zeit gelassen habe, um nochmal über alles nachzudenken, ist genau richtig. Es ist plausibel und hätte vielleicht anders laufen können, wäre dann aber nicht so passend für die Charaktere geblieben. So etwas gefällt mir sehr gut, dass es am Ende stimmig ist und sich nicht etwa nach dem Wind dreht, weil es vielleicht einigen Lesern nicht ganz passen könnte. Ich bleibe auf jeden Fall an dieser Reihe dran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.