Rezensionen

Lebensgefährlich schön von Rebecca Michéle

Titel: Lebensgefährlich schön
Autorin: Rebecca Michele
Verlag: Dryas Verlag (Rezensionsexemplar)
Seitenzahl: 350 Seiten
Erscheinungsdatum: 10.09.2018

Dein Job steht auf der Kippe und eigentlich kannst du nichts dafür, was riskierst du nun?

Cornwall ist ein schönes Fleckchen Erde, welches ich sehr gern ein Mal bereisen möchte. Da das bisher noch nicht so wirklich geklappt hat, machte ich diese Reise nun mit dem Krimi von Rabecca Michéle. Gerade dieses Foto des Covers ist ein Grund warum ich gern dorthin möchte. Wir sehen eine alte Kirche. Im Vordergrund stehen Grabsteine, die von Pflanzen umrankt werden. Auch in den oberen Bereichen des Covers ziehen sich diese Cover weiter. Deshalb war ich sehr gespannt, was es für einen Kriminalfall an diesem so ruhig scheinenden Ort geben wird.

Der Titel lässt vermuten, dass es um schöne Menschen geht und wir der Klappentext so schön verrät, wird eine Misswahl vorbereitet. Das gesamte Higher Barton Romantic Hotel ist dafür gebucht worden, denn es soll die Miss South England gewählt werden. Ich dachte erst an einen Zickenkrieg zwischen den Teilnehmerinnen, der vielleicht eskaliert, doch das hat sich Rebecca Michéle ganz anders gedacht, denn eine der Organisatorinnen verschwindet und wird auf dem Friedhof gefunden. Das seltsame ist, dass sie scheinbar ertrunken ist. Wie soll das gehen, wenn die Küste doch einige Meilen entfernt ist? Dort umgebracht und dann so weit transportiert, um ein Zeichen zu setzen? Aber warum verschwindet dann auch noch ein zweiter Organisator und wird tot aufgefunden?
Sandra Flemming ist die Chefin in diesem Hotel und bekommt mächtig Druck von oben, denn in Higher Barton gab es wohl schon so einige Mordfälle und das Licht auf das Hotel wird immer schlechter. Sie muss sich Sorgen um ihren Job machen, den sie doch scheinbar sehr gern macht.

Wer den ersten Teil nicht gelesen hat, der sollte dies doch bitte tun, denn wenn er diesen zweiten Teil gelesen hat, dann könnte er ein wenig gespoilert sein und möchte dann Teil 1 nicht mehr lesen. So ging es mir jedenfalls, denn ich auch in solchen Reihen, sollte ma doch die Reihenfolge einhalten. Aber man braucht ihn nicht als Vorkenntnis für diesen Teil.

Rebecca Michéle hat hier aber nicht nur den vordergründigen Fall für uns, sondern sie hat noch einiges, was im Örtchen selbst passiert, was einem die Menschen näher bringt, die hier handeln. Sandra Flemming kann ganz gut mit dem Inspector, scheinbar da sie im ersten Fall schon ein wenig miteinander zu tun hatten und somit kann sie sich so manches Ding erlauben, was sie vielleicht sonst nicht hätte tun dürfen. Eine Frau die sich hier in ganz schön gefährliche Gefilde traut, denn ich persönlich würde wohl nicht nach dem Mörder von zwei Menschen suchen wollen, denn am Ende bin ich noch dran. Doch Frau Flemming möchte eine Antwort auf die Frage, wer der Mörder ist oder vielleicht doch eher, aus welchen Gründen diese Morde geschehen mussten?

Was ich sehr interessant fand, war die Tatsache, dass es eine ganze Weile bis zum ersten Mord gedauert hat. Denn wir lernen erste die Leute kennen, können uns schon Gedanken darüber machen, wer denn hier wohl bald einen Mord beginnt und dann geht es los. Die Ermittlungsarbeiten stehen hier klar im Fordergrund. Das es kein Polizist ist, sondern die Leiterin eines Hotels, finde ich schon irgendwie klasse, denn sie hat gar nicht die Mittel, die ein Polizist hat, doch reden die Leute auch ganz anders mit ihr, als wenn jemand in Uniform vor ihnen steht.

Das arme Hotel hat schon so einige Morde erlebt und ich glaube, dass es wohl nicht der letzte Mord gewesen ist. Also würde ich vielleicht doch vom nächsten Urlaub in dem Hause abraten, aber für einen neuen Kriminalfall würde ich gern wieder nach Cornwall komme und mich von Rebecca Michéle entführen lassen. Auch wenn Mrs. Flemming vielleicht noch einmal über ihre tollkühne Art nachdenken sollte, denn sonst gibt es vielleicht wirklich bald einen neuen Leiter dieses Hotels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.