Rezensionen

Nachtkämpfer: Band 2 – Linda Winter

Titel: Nachtkämpfer: Band 2
Autorin: Linda Winter
Verlag: Selfpublish über Amazon (nur als Kindledatei erhältlich)
Seitenzahl: 250 Seiten
Erscheinungsdatum: 10. März 2018

spannender zweiter Teil, der Lust auf den dritten Band macht

kann man jedem vertrauen, der sagt, er würde uns nur gutes wollen?

SPOILERWARNUNG – KÖNNTE INFORMATIONEN VON TEIL 1 ENTHALTEN

Rezension zum ersten Teil

Der zweite Band der Nachtkämpfer- Reihe setzt genau wieder da ein, wo der erste Teil beendet wurde. Wir begleiten unsere Gruppe von Nachtkämpfern durch New York. Sie beschützen die Menschen vor den Kindern der Nacht, also vor Dämonen, Werwölfen und Vampiren. Doch in New York ist irgendwie alles anders, als es die Mitglieder der Gruppe 4 gewohnt sind. In ihren vorherigen Wirkungskreisen, hatten sie meist nur mit einer Sorte zu tun, so hatten die Ritter meist nur Dämonen vor sich, der Krieger Loki hatte die Werwölfe um die er sich kümmerte und die Jäger Cleo und Jim, hatten es mit Vampiren zu tun. Nun kam alles auf einmal. Gerade Krieger und Jäger sind es gewohnt allein zuarbeiten. Nun ging es darum eine Gruppe zu bilden und dies sorgte doch immer wieder für Turbolenzen. Dieser zweite Teil ist deutlich spannender, denn im ersten Teil lernte man doch eher die Charaktere kennen, was es mit den Nachtkämpfern auf sich hatte und worum es im Projekt in New York gehen sollte. Nun erleben wir den Alltag oder eher die Allnacht? Der Nachtkämpfer. Was glaube ich verraten werden kann, ist, dass solche großen Gruppen von Kindern der Nacht, wie sie nun auftauchen, einfach nicht normal sind. So kommt eine gewisse Angst auf, dass es jemanden gibt, der mit den Kindern der Nacht kommuniziert und sie eben anlockt.

Dies baut immer mehr Spannung auf, denn es geht um Neid um Eifersucht, aber auch um Unterstellungen und Intrigen. Freundschaft kommt aber auch nicht zu kurz und so überschlagen sich die Angriffe und die Ereignisse ziehen sich in diesem Teil immer weiter ins Negative für unsere Nachtkämpfer. Wie sie damit umgehen, dass müsste ihr wohl selber lesen und dann mit mir zusammen auf den dritten Teil warten, der hoffentlich bald erscheint.

Die einzelnen Charaktere sind klar voneinander abgetrennt. Kein Mitglied der Gruppe ist vom Charakter, wie ein anderes Mitglied. Jeder hat seine eigene Meinung, wird zu schwierigen Entscheidungen gedrängt und muss sich für eine Seite entscheiden oder eher für einen Weg, den er gehen möchte. Auch tauchen in diesem Fall Gegenspieler auf, die definitiv für Spannung sorgen, so nach dem Motto von hinten durch die Brust. Das hat mir sehr gut gefallen, man konnte sich in Handlungsweisen und Gefühle hineinversetzten und hatte eine gewisse Gefühlsebene zu den Charakteren aufgebaut. Mein kleiner, heimlicher Favorit ist Cleo. Ich würde glaube ich genauso wie sie, einfach nur wieder nach Sibirien wollen und mir denken: was wollen die alle von mir? Kann man mich nicht einfach mal mit dem ganzen Mist in Ruhe lassen? Sie ist doch sehr stark in ihrer Einzelgängerrolle aufgegangen und hat dadurch glaube ich die stärksten Probleme damit sich in der Gruppe einzufinden. Wie es mit ihr weitergeht, wird hoffentlich Band drei weiterausschmücken, ich auf jeden Fall freue mich schon auf die Fortsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.