Rezensionen

Noel & Noelle: Die Geburt von Nicky P. Kiesow

Titel: Noel & Noelle – Die Geburt
Autorin: Nicky P. Kiesow
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (Rezensionsexemplar)
Seitenzahl: 150 Seiten
Erscheinungsdatum: 24.04.2016

Eine sehr tolle Idee, für mich leider noch etwas zu undurchschaubar

„Noel & Noelle“, die Reihe von Nicky P. Kiesow hat mich schon eine Weile immer mal wieder ganz lieb angeschaut und wollte, dass ich sie doch endlich mal beginne, denn guckt euch doch mal das Cover an, da gibt es ein Mädchen und dann da oben diesen riesigen Drachen am Himmel. Ich liebe Drachen und somit war es jetzt endlich Zeit, dass ich diese Reihe beginne. Und mir gefiel der Einstieg richtig gut. Noel ist scheinbar recht tollpatschig, kann mit seiner Gabe nicht so richtig viel anfangen, denn egal was er versucht zu zaubern, irgendwo geht etwas in die Luft, jemand wird verletzt oder er muss den ganzen Mist wieder aufräumen. Er wurde bei einer Hexe abgegeben, als er noch ein Baby war, bei ihr lernt er und irgendwie scheint ihn das ganze Dorf für einen hoffnungslosen Fall zu halten. Bald soll sein Abschlussritual bevorstehen. Schafft er es, dann ist er aus seiner Knechtschaft befreit und hat vielleicht endlich den Zugang zu seiner Magie. Aber kurz davor läuft alles aus dem Ruder, sodass er sogar schon um sein Leben fürchten muss. Und dann taucht ein Mädchen in seinem Alter auf, dass Noelle heißt, aber irgendwie ist das alles sehr verwirrend und dann kommen auch noch Drachen, die die ganze Situation in ein komplettes Chaos stürzen. Denn Drachen und Riesen sind die Feinde der Menschen und wurden eigentlich vertrieben. Was machen sie jetzt wieder da?

Die Idee dieser Reihe finde ich richtig gut, auch der Schreibstil ist einfach köstlich. Wir lesen es aus der Sicht von Noel, Noelle und einem Drachen. Das interessante: Sie erzählen uns die Geschichte so richtig, schreiben, was sie denken, wie sie sprechen und erklären uns Dinge. Doch irgendwie habe ich manches trotzdem nicht verstanden. Viele Fragen sind bei mir noch offen, was natürlich aber auch der Sinn sein könnte, die die Autorin in diesem Chaos geschaffen hat, aber mir war es am Ende etwas zu undurchsichtig. Vielleicht ein paar mehr Informationen hier und da, ein paar mehr Sätze, die die Situation noch etwas mehr erklärt hätten, denn irgendwie weiß ich gerade nicht so richtig, wer Noel und wer Noelle ist. Aber eben aus diesem Grund möchte ich wissen, wie es weitergeht und werde definitiv den zweiten Teil lesen, damit etwas Licht in meinem dunklen Gehirnregionen dringen kann. Vielleicht so wie das Licht auf dem Cover?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.