Rezensionen

Nur eine Ewigkeit mit Dir von Kristina Moninger

Titel: Nur eine Ewigkeit mit Dir
Autorin: Kristina Moninger
Verlag: FeuerWerke Verlag
Seitenzahl: 256 Seiten
Erscheinungsdatum: 09.08.2016

Eine Geschichte, die viel zum Nachdenken anregte

warum dreht sich die Welt einfach weiter, wenn doch ein Mensch fehlt?

In „Nur eine Ewigkeit mit dir“ geht es um Lilly und Jonas.
Lilly hat ihre Mutter verloren und kam damit am Anfang noch so einigermaßen gut klar, indem sie arbeiten ging und danach joggte, aber nachdem sie sich eine Verletzung zugezogen hatte, fehlte ihr das Druckablassventil.
Sie zog sich immer mehr zurück, bis sie über einen längeren Zeitpunkt hinweg die Entscheidung fällt, dass das Leben nicht mehr lebenswert ist.
Sie will sich von einer Brücke stürzen, um endlich aus dem Ganzen zu entkommen, mit dem sie nicht mehr klar kommt. Und da kam Jonas und rief sie nicht etwa Lilly, sondern Lene. Aber er schafft es sie zum Umdenken zu bringen.
Er schafft es sie von dieser Brücke zu bekommen.
Doch irgendwie ist er anders und auch wenn sich etwas zwischen den beiden so unglaublich richtig anfühlt, so weiß gerade Jonas, dass er nicht mit Lilly zusammen sein kann, weil sie doch eigentlich in einem früheren Leben Lene war und zu Paul gehört.

Die Geschichte ist sehr rührend geschrieben. Ich konnte mit Lilly und mit Lene mitfühlen und irgendwie haben mich die Gedankengänge von Lilly auch etwas stärker gemacht, denn sie hat mit der Zeit Einsichten, die wir oft nicht haben und uns somit aufgeben, weil wir denken, dass wir ohne andere nicht mehr sein können.
Die Wechsel der Perspektiven gefallen mir sehr gut, denn so erfährt man auch wer Jonas eigentlich ist und was ihm durch den Kopf geht, denn das macht es an einigen Ecken und Enden doch sehr viel einfacher zu verstehen, warum er wie handelt.
Ich mag dieses Buch und werde bestimmt noch mehr von der Autorin lesen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.