Puppet's Bookish Weekend

Puppet’s Bookish Weekend mit Daniela Kappel Teil I

Werbung / Puppet’s Bookish Weekend / mit Daniela Kappel

Hallo meine Lieben!
Ein neues Wochenende und eine neue Autorin! Begrüßen wir Daniela Kappel, die gerade ihren Schützling Daria aus ihrer Reihe „Elementa“ abgeliefert hat. Sie wird sich meinem Interview stellen, also viel Spaß!


Liebe Daria, herzlich willkommen bei „Puppet’s Bookish Weekend“ und nimm doch auf meinem Sofa Platz. Ich freue mich, dass deine Autorin dich zu mir geschickt hat, damit ich dich etwas löchern kann. Ich hoffe, du bist gut hergekommen und kommst mit dem aktuellen Wetter gut klar?

Ach ja, das warme Wetter stört mich nicht. Wenn es mir zu heiß wird, kann ich mir gut selbst eine Abkühlung verpassen. *zwinkert*

Magst du dich kurz für die Leser vorstellen? Wo kommst du her und was macht dich besonders?

Zur Zeit wohne ich mit meinem Vater in der Kolonie am Grenze See. Was mich besonders macht, kann ich euch leider nicht verraten, so gern ich es täte – Vincent würde mir den Kopf abreißen – was ich aber sagen kann ist: es hat mit einer uralten Prophezeiung zu tun und mit meinen Elementarkräften.

Gut, was dich besonders macht, das weiß ich ja, denn ich habe in „Elementa“ ja schon einen kleinen Eindruck von dir gewinnen können. Wie fühlt es sich für dich an, dass Leute deine Geschichte lesen können?

Ehrlich gesagt gut. Sehr gut, um genau zu sein. Ich habe mich mein Leben lang versteckt gehalten, war immer nur auf der Flucht. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich selbst hinter alle Geheimnisse rund um meine Kräfte und die Prophezeiung gekommen bin. Ich habe wirklich genug von alle dem. Dem Versteckspiel und der Geheimniskrämerei.

Da ich natürlich auch unsere Leser neugierig machen möchte: Kannst du erklären, was euch Elementa so besonders macht und was es für eine Legende gibt?

Wir Elementarträger sind die letzten Menschen mit Elementarkräften. Alle anderen Menschen haben ihre Fähigkeiten vor langer Zeit eingebüßt, weil sie damit gegen die Natur gearbeitet haben. Die Prophezeiung besagt, dass der einst Mächtigste unter uns wiedergeboren wird und allen Menschen ihre Kräfte wiederverleiht.

Welche Fähigkeit hättest du denn gern? Oder bist du mit dem zufrieden, was du hast? Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass du gar keine haben möchtest? Wenn du sie nicht möchtest, warum?

Ich habe mir oft gewünscht keine Kräfte zu haben und nichts von dieser ganzen Welt zu wissen. Allerdings habe ich gelernt, und das auf die harte Tour, dass man seinem Schicksal nicht entkommt. Ich denke, es ist alles gut so wie es ist.

Du hast ja lange unter den „normalen“ Menschen gelebt. Wie war das für dich? Denn du hast ja deine Fähigkeiten zurückgehalten, soweit ich informiert bin.

So ist es. Es war nicht immer einfach. Da ich ja nie gelernt habe meine Fähigkeiten richtig zu beherrschen, kam es immer wieder vor, dass sie einfach unkontrolliert aus mir herausgebrochen sind. Keine schöne Sache. Und die gewöhnlichen Menschen um mich herum haben stets gemerkt, dass ich anders bin und mich häufig gemieden. Außerdem war ich selten lange genug an einem Ort, um Freundschaften zu schließen. Bis jetzt. *lächelt sanft*

Ich finde es sehr traurig, dass ihr so oft umgezogen seid. Woran lag dies denn und wie ging es dir damit?

Jemand hat uns verfolgt, wer weiß ich nicht, nur, dass es mit meinen Fähigkeiten und dieser Prophezeiung zu tun hat. Es war kein richtiges Leben. Immer Sorgen, ständig Ängste, kein Zuhause.

Ihr hattet ja nicht wirklich viel Geld. Was hast du dir zu der Zeit von Herzen gewünscht?

Ach, so einiges. Viele kleine Dinge, die sich ein Mädchen so wünschen kann. Aber am meisten Bücher und ein eigenes Zimmer, dass ich länger als ein paar Wochen behalten durfte.

Nun seit ihr umgezogen und es ist ja schon ein wenig wie ein kleiner Traum. Was hat sich für dich alles verändert und meinst du, dass es jetzt etwas einfacher für dich und deinen Vater wird?

Finanziell auf jeden Fall. Und mein Vater hat endlich einen Job, der ihn glücklich macht. Laut ihm droht uns hier keine Gefahr. Ich hoffe sehr, dass er damit recht hat. Das Haus ist der Wahnsinn und ich habe richtig tolle Menschen kennengelernt, Izzy, Ben, Lea und Leo. Sie gehen mit mir zur Schule.

Wären Vincent und sein blöder Bruder Derek nicht wäre alles perfekt.

Was hat es denn mit den beiden auf sich, wenn ich an dieser Stelle nachbohren darf?

*presst die Lippen aufeinander*

Nun, Vincent kann super charmant sein. Und er hat etwas an sich, dass mich sehr zu ihm hinzieht. Auf der anderen Seite ist er oft so störrisch und verschlossen und gibt mir das Gefühl, ich wäre sein schlimmster Albtraum. Ja und was Dereks Problem ist, das weiß nur der Himmel. Er ist ständig am stänkern und hat es aus irgendeinem Grund auf mich abgesehen.

So und da ich dich nun mit genug schwierigen Fragen gequält habe, kommt nun eine kurze Runde zu deinen Vorlieben.

Was ist denn deine:

Lieblingsfarbe

Blau

Lieblingsessen

Chinesisch

Lieblingstrinken

Zitronenlimonade

Lieblingsmusik

Querbeet

Lieblingsschulfach (wenn es denn so etwas bei dir gibt)

Physik

Lieblingsort

Zuhause *lacht*

Lieblingstageszeit

Sonnenuntergang

Lieblingswochentag

Sonntag

Und nun eine kleine entweder-oder-Fragerunde:

Morgenmuffel oder Frühaufsteher?

Frühaufsteher

Torte oder Kuchen?

Torte

Kaffee oder Tee?

Tee

Zocken oder Lesen?

Lesen

Haus oder Wohnung?

Haus

Rebellin oder braves Mädchen?

Ich schätze, von beidem etwas

Harry Potter oder Herr der Ringe?

Potterhead

Serie oder Film?

Film

So, nun aber gut, sonst qualmt dir nachher noch der Kopf.

Magst du deiner Autorin durch dieses Interview noch etwas ausrichten?

Auch wenn die Geschichte für die meisten von uns gut ausgegangen ist, hättest du uns die Sache doch etwas leichter machen können!

Und möchtest du gern den Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Wehrt euch nicht gegen euer Schicksal, es hat alles seinen Sinn.

Dann danke ich dir recht herzlich, dass du dich meinen Fragen hier so gut gestellt hast und hoffe, dass du gut nach Hause kommst! Ich wünsche dir viel Erfolg und auch Glück in der Zukunft, denn bisher weiß ich ja noch nicht so richtig, was deine Autorin sich am Ende für dich überlegt hat!


So, das war es auch schon wieder mit dem Interview. Eine nette junge Frau, wie ich finde. Was meint ihr?
Morgen bekommt ihr dann die Hörschnipsel und die Infos zu den Büchern.

Dabei werdet ihr als erste einen Höreindruck vom bald erscheinenden Buch von Daniela Kappel bekommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.