Puppet's Bookish Weekend

Puppet’s Bookish Weekend mit Patrizia Rodacki Teil I

Werbung / Puppet’s Bookish Weekend / mit Patrizia Rodacki

Hallo meine Lieben!
Es ist wieder Samstag und es heißt: Interviewsamstag! Heute darf ich eine sehr junge Autorin bei uns begrüßen! Mit 15 Jahren hat sie ihr erstes Buch auf den Markt gebracht und in diesem Jahr, also mit 17 Jahren bringt sie ihr zweites Buch auf den Markt! Wie sie das neben dem Abitur macht, könnt ihr hier nachlesen! Also bleibt dran!


 

Herzlich willkommen auf dem Sofa von „Puppet‘s Bookish Weekend“! Ich bin Nicole oder auch das puppetgirl und ich beiße nicht! Ich freue mich sehr, dass du dich meinen Fragen stellen wirst! Aber erstmal wollen die Leser wohl wissen, wer hier bei mir zu Besuch ist.

Magst du dich kurz vorstellen?
Ich bin die Pati, 17 Jahre alt und Autorin beim MASOU Verlag. Mit 15 Jahren habe ich meinen Fantasyroman „Chain of innocent souls“ in diesem Verlag veröffentlicht. Für November dieses Jahres ist die Veröffentlichung meines neuesten Werkes geplant. Neben dem Schreiben zählen das Lektorieren und das Geben von Nachhhilfe in Deutsch und Fremdsprachen zu meinen größten Leidenschaften. Außerdem liebe ich es, Videospiele aller Art zu spielen, mich mit meinen Freunden zu treffen und mich mit anderen Buchbegeisterten auszutauschen.

Du hast bisher ein Buch auf den großen, weiten Büchermarkt entlassen. Es trägt den Namen „Chain of innocent souls“. Worum geht es denn in diesem Buch?
In meinem Buch muss meine Hauptprotagonistin Ayla ihre Wet Warwood vor den Dämonenengeln der Dämmerung retten. Um ihre Mission zu erfüllen, begibt sie sich auf eine gefahrvolle Reise zusammen mit ihren Mitstreitern.

Dann ist bestimmt spannend, wie du eigentlich zu der Idee gekommen bist, dass du dieses Buch schreiben musst?
Die Idee zum Buch kam mir bei meiner besten Freundin. Bei ihr Zuhause habe ich eine Kette gesehen, die mir heute nicht mehr aus dem Kopf geht, aus der dann die namensgebende „Chain of innocent souls“ wurde.

Wie war dein Weg in die Buchwelt? Ich habe gehört, dass es da gar nicht so einfach ist und man doch ziemlich viel machen muss um seinen Traum zu verwirklichen und ein Buch zuveröffentlichen. Wie lief das bei dir ab?
Bei mir lief es ganz problemlos ab. Der MASOU Verlag war der erste Verlag, den ich angeschrieben habe, schon nach zwei Wochen kam die Nachricht, die mein Leben für immer verändert hat: Das Buch wird veröffentlicht. Ich hatte sehr viel Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, denn von vielen Kollegen weiß ich, dass es trotz schriftstellerischem Talent schwierig ist, einen geeigneten Verlag zu finden.

Hast du eigentlich schon immer den Wunsch gehabt ein Buch zu schreiben? Und was hat dich dazu gebracht?
Schon in der Grundschule habe ich gerne kurze Geschichten geschrieben, mit elf Jahren habe ich dann mein erstes, hundertseitiges Werk mit dem Namen „Zirkel der Hoffnung-Stein der Träume“ fertiggestellt. Allerdings habe ich dieses und weitere Bücher, die folgten, für mich selbst geschrieben, weil das Schreiben meine größte Leidenschaft ist und ich ohne nicht leben kann. Der Wunsch, meinen ersten Fantasyroman „Chain of innocent souls“ nun auch zu veröffentlichen, gab mir den Impuls, einen Weg über einen Verlag zu versuchen.

Ist in deiner Bekanntschaft auch jemand im Autorengeschäft unterwegs, der dir Tipps geben konnte?
Nein. Alles, was ich weiß, bevor ich zum MASOU Verlag kam, habe ich mir selber beigebracht.

Arbeitest du schon an einem neuen Buchprojekt? Dürfen wir da schon ein bisschen was erfahren?
Die Veröffentlichung meines neuesten Werkes ist für November 2019 geplant. In diesem wird es um ein kanadisches Internat namens Creeksculver gehen, in dem die Schüler Suizid begehen. Meine drei Hauptprotagonisten Rosemary, Sam und Kate müssen in meinem neuesten Werk den mysterösen Todesfällen und Creeksculvers dunkler Vergangenheit auf den Grund gehen.

Würdest du jetzt nochmal etwas anders machen, wenn du nochmal neu einsteigen könntest mit deinem Erstlingswerk?
Die Story würde ich weitestgehend so lassen, wie sie ist. Stilistisch würde ich aber einiges abändern und das Ganze auf sprachlicher Ebene etwas aufpolieren. Zwar finde ich es nicht schlecht, aber einige Passagen könnte ich mit meinem jetzigen Wissensstand sicherlich schöner schreiben.

Wie wichtig sind Rezensionen für dich und wie gehst du mit negativen Rückmeldungen um? Ich kann mir das nicht wirklich leicht vorstellen, denn in so einem Buch steckt ja auch viel von einem, auch wenn es vielleicht nur Fantasien sind.
Natürlich freue ich mich als Autorin über jede Rezi, außer diese enthalten destruktive Kritik, dann lese ich sie einmal, lache amüsiert darüber und schaue sie nie wieder an. Ich finde Rezensionen werden auch ein wenig überbewertet, da sie ja nichts darüber aussagen, wie oft sich das Buch verkauft und wie vielen Leuten es wirklich gefallen hat. Viele Leser haben mir liebe, persönliche Nachrichten geschrieben, dass sie mein Buch toll fanden, Rezensionen hingegen lassen wirklich nur die wenigsten Leser da.

Es gibt nur eine Art der negativen Rückmeldung, auf die ich als Autorin reagiere: Die konstruktive Kritik. Wenn mir ein Leser am Text zeigt, was ihm nicht gefallen hat und mir dies gut begründen kann, so denke ich darüber nach, vielleicht für die Zukunft etwas von seiner Kritik mitzunehmen. Aber auch da muss man sich immer wieder vor Augen führen, es ist nur die subjektive Sichtweise einer Person, deren Verbesserungsvorschlag man zwar umsetzen kann, es aber nicht muss, denn jedem kann man es sowieso nicht recht machen.

Was möchtest du auf deinem Weg als Autorin noch so erreichen?
Ich möchte auf jeden Fall noch viele, weitere Bücher veröffentlichen. Es einmal auf die Beststellerliste zu schaffen, wäre natürlich schön, aber vom Schreiben leben muss ich nicht unbedingt.

Du arbeitest doch bestimmt nebenbei oder studierst du vielleicht? Wie ist das miteinander zu vereinbaren?
Nebenbei mache ich mein Abitur, danach beabsichtige ich Germanistik und Anglistik zu studieren. Es ist schon stressig, weil ich ja nicht nur schreibe, sondern auch aktiv Buchmarketing berteibe, aber ein gut organisierter Mensch hat Zeit für alles. Es ist keine große Kunst, das alles unter einen Hut zu bekommen.

Könntest du dir das leben als Autorin vorstellen, die nur vom Schreiben leben kann?
Nein, das würde ich gar nicht wollen. Ich brauche noch einen anderen, sicheren Job als nur Romane zu schreiben, veröffentlichen und zu bewerben. Ein wenig bekannter als Autorin will ich schon werden, aber das Schreiben soll für mich meine Leidenschaft bleiben und nicht zum Hauptberuf werden.

Wie wichtig ist für dich die Arbeit mit Bloggern? Gerade so als „Jungkünstler“?
Die Arbeit mit Bloggern ist mir schon wichtig. In den letzten Monaten habe ich viele, sehr sympathische Blogger kennengelernt, die mir viel Mut gemacht und meine Reichweite erhöht haben. Aber auch unter ihnen gibt es, wie ich lernen musste, schwarze Schafe. Man sollte sich daher vorher genau über den Blogger informieren, bevor man sich auf eine Zusammenarbeit einlässt.

Was hälst du von Leserunden?
Ich habe noch nie eine organisiert, habe aber von meinen Autorenkollegen nicht viel Gutes darüber gehört. Oft gibt es Teilehmer, die einfach nur Bücher abstauben wollen und sich gar nicht aktiv an der Leserunde beteiligen, daher bin ich unschlüssig, ob ich in Zukunft einmal eine machen soll.

Nun mal andere Fragen: Wenn eine Fee oder ein Geist aus einer Flaschen kommen würde und dir drei Wünsche erfüllen würde, welche wären das?
Ich wünsche mir, als Autorin bekannter zu werden, viel Gesundheit für mich, meine Familie und Freunde und einen Hauptberuf, der mich hundertprozentig erfüllt.

Wenn ich dir einen Gutschein überreiche und sage: hiermit kannst du deinen Traumurlaub machen, wo würdest du hinfahren, was würdest du erleben wollen und mit wem?
Auf die Malediven würde ich fliegen wollen. Ich nehme meine Mum mit, weil ich weiß, dass dies auch ihr größter Traum ist.

So und nun kommen meine bekannten Entweder-oder-Fragen!
Harry Potter oder Herr der Ringe?
Harry Potter. Mit dieser Buch- und Filmreihe bin ich aufgewachsen.

Serie oder Film?
Ich nehme den Film, denn bei Serien finde ich es manchmal ärgerlich, wenn man eine Folge verpasst und dann plötzlich nichts mehr versteht.

Haus oder Wohnung?
Ich entscheide mich für ein gemütliches, kleines Haus, das mir gehört und ich mit niemandem teilen muss.

Kaffee oder Tee?
Definitiv Tee

Auto oder Fahrrad?
Wenn ich die Möglichkeit habe, nehme ich lieber das Fahrrad

Bahn oder Flugzeug?
Ich reise lieber mit der Bahn

Morgenmuffel oder Frühaufsteher?
Eher Morgenmuffel

Nachtschreiber oder Tagschreiber?
Kommt darauf an. In den Ferien bin ich Nachtschreiber, während der Schulzeit schreibe ich eher tagsüber.

Sport oder Faulenzer?
Ich versuche schon regelmäßig joggen zu gehen, aber Laufen, Schwimmen und Fahrradfahren sind die einzigen drei Sportarten, mit denen ich was anfangen kann, daher bin ich meistens eher ein Faulenzer.

Stadt oder Land?
Eher Land. Städte nerven mich nur.

Berge oder Meer?
Schwierige Frage, denn ich mag beides sehr gerne. Aber wenn ich mich entscheiden muss, nehme ich die Berge.

Sommer oder Winter?
Winter. Im Sommer ist es mir zu heiß.

Frühling oder Herbst?
Frühling. Da habe ich Geburtstag.

Shoppen im Laden oder online?
Online ist es einfacher und gemütlicher.

So, das waren glaube genug Fragen, mit denen ich dich hier bombadiert habe.
Dann würde ich dir nur noch eine Frage stellen:
Möchtest du den Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?
Bitte verwirklicht eure Träume und Leidenschaften, egal was die Leute um euch herum sagen. Lasst euch von nichts und niemandem aufhalten oder etwas vorschreiben. Wenn auch ihr schreibt: Schreibt das, was ihr möchtet. Natürlich ist es sinnvoll, auch konstruktive Kritik anzunehmen, dafür müsst ihr diese aber erstmal erkennen. Nicht jede Kritik ist sinnvoll, nicht alles müsst ihr sofort umsetzen. Das Wichtigste ist, dass ihr euch selbst treu bliebt und euch mit eueren Werken identifizieren könnt. Verwirklicht eure ganz eigene Mission im Leben.

Dann bedanke ich mich recht herzlich bei dir, dass du meine ganzen Fragen beantwortet hast und wünsche dir noch viel Erfolg bei der Schaffung deiner nächsten Bücher!


 

So meine lieben Lesenden,

das war es schon wieder mit dem Interview! Morgen darf ich euch ihr Erstlingswerk mit ein paar Hörschnipseln vorstellen und die Autorin hat mir noch 5 Fakten zu ihrem Buch verraten! Also schaut morgen wieder vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.