Puppet's Bookish Weekend

Puppet’s Leseblog mit Christin Lindner Teil I

Werbung / Puppet’s Bookish Weekend / mit Christin Lindner

Guten Abend meine lieben Lesenden!
Heute ist es etwas später geworden. Aufgrund der Wärme und Müdigkeit, habe ich mir die Autorin dieses Wochenendes erst für den frühen Abend bestellt. Aber fangen wir einfach mal an und ich löchere für euch die Autorin der „Deichkicker-Reihe“!


Liebe Christin, ich begrüße dich recht herzlich auf meinem Interview-Sofa am Interview-Samstag bei „Puppet’s Bookish Weekend“! Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommen hast und ich dich ein wenig ausquetschen kann! Und dann würde ich auch einfach schon mit meiner ersten Frage beginnen: Magst du dich den Lesern kurz vorstellen? Was sollte man zu deiner Person kurz wissen und was magst du uns preisgeben?
Oh je. Ich bin achtunddreißig Jahre alt, Mutter von zwei Kindern, verheiratet und habe einen Hund. Bücher sind aus meinem Leben nicht wegzudenken, genauso wie Musik.

Wie bist du eigentlich zum Schreiben gekommen?
Bücher gehörten schon immer zu meinem Leben dazu und sogar als Kind hatte ich schon den Wunsch zu schreiben. Tatsächlich hab ich kleinere Geschichten und vor allem Gedichte verfasst. Später hab ich dann ausschließlich gelesen.

Dann hatte ich vor ein paar Jahren einen Traum, bin aufgewacht und habe diese Szene aufgeschrieben. Dann habe ich ein Buch drumherum konstruiert. Und nach 14 Tagen war der erste Entwurf für Ein turbulentes Jahr fertig. Bis zur Veröffentlichung hat es natürlich noch gedauert. Aber seitdem komme ich aus dem Schreiben irgendwie nicht mehr heraus. 🙂

Deine Reihe, mit dem FC Deichkicker, ist ja aus dem Bereich Liebesgeschichte, wenn ich das jetzt richtig einsortiere. War das schon immer deine Idee, dass wenn du mal schreibst, es Bücher in diesem Genre sein sollen oder können wir vielleicht noch auf ein anderes Genre von dir gespannt sein?
Neben Liebesromanen mochte ich eigentlich immer gern historische Romane. Okay, ich mag auch Krimis und Thriller. Ich weiß nicht, was noch so kommt. Ich versuche mich gerade an einem Jugendbuch oder auch Young Adult Romance. Mal sehen, ob das was wird. Aber das fällt, außer vom Alter her ja in eine ähnliche Richtung.

Ich hatte nie eine genaue Idee, á la „wenn ich mal ein Buch schreibe, dann wird es das und das“. Ich hatte auch nie einen konkreten Plan dazu. Das ist wie oben beschrieben dann einfach passiert. Ich lasse mich überraschen, was mir noch so einfällt.

Welches Genre liest du denn selbst eigentlich am Liebsten und welches kommt dir nicht ins Bücherregal?
Wie bereits erwähnt, mag ich historische Romane, wobei ich ein wenig davon ab bin. Ich liebe die Highland-Saga. Ich finde auch die Jahrhundert-Trilogie von Ken Follet super. Früher habe ich viel Charlotte Link gelesen, aber auch Nora Roberts und viele andere. Ich bin da echt vielseitig. Ob lustig, spannend oder einfach nur schön, ich lese eigentlich alles. Horror würde ich jetzt mal ausklammern und Science Fiction. Aber Fantasy ist auch okay.

Dann habe ich ja die Deichkicker angesprochen. Bisher gibt es vier Teile, die erschienen sind. Wird es da noch mehr geben?
Ja, auf jeden Fall. Eigentlich wollte ich das nicht, oder zumindest erst mal was anderes schreiben, aber ich hab für 3 Bücher konkrete Vorstellungen und an dem einen davon arbeite ich zur Zeit parallel zu dem Jugendbuch.

Bei den Deichkickern finde ich es interessant, wie unterschiedlich die Bücher sind. Zumindest Lack und Vorurteile ist irgendwie anders geworden und Anstoß zum Glück ebenfalls. Ich bin gespannt, was bei meiner Leserunde dazu rauskommt. Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich, dass Und dann kam alles anders … besonders gut ankam. Aber auch Lack und Vorurteile.

Und dann: Kannst du vielleicht für die Leser zur Erklären, worum es in der der Reihe eigentlich geht?
Eigentlich sollte es nur ein Buch werden, dachte ich. Ich habe schon bei Freiheit für Hannah immer Bremen Nord im Kopf gehabt, als ich geschrieben habe, doch dort nie erwähnt, wo es eigentlich spielt. Ich wollte einfach konkret dort einen Schauplatz erstellen.

In der Reihe geht es um eine Fußballmannschaft. Eigentlich mehr im Hintergrund. Der FC Deichkicker ist von mir frei erfunden, spielt aber in der Bremen-Liga Fußball, gegen Mannschaften, die dort tatsächlich tätig sind.

Im ersten Band Mitten in die Elf lernen wir den Stürmer Jonas kennen, der auf Sarah trifft, die aus Hamburg hergezogen ist und versucht ihr Leben in den Griff zu bekommen.

Da mir Sarahs Bruder Aaron so sympathisch war, ist er der Protagonist des zweiten Buchs Und dann kam alles anders …, in dem er Jonas Schwester Chrissi näher kommt.

So kam es, dass das dritte Buch Lack und Vorurteile in Hamburg spielt, weil wir da Dennis im Visier haben, einen Freund von Aaron. Natürlich spielen die bekannten Leute aus den ersten beiden Bänden wieder mit und es wird auch ein Fußballspiel besucht, aber spielt halt nicht im direkten Kreis der Deichkicker.

Im vierten Band Anstoß zum Glück geht es dann um den Mittelfeldspieler André. Wir sind wieder voll im Deichkicker-Geschehen und es wird teilweise ein wenig versaut.

Im nächsten Buch wird es um Joris gehen, der vielleicht doch nicht ein oberflächlicher Arsch ist, wie alle denken …

Wie bist du auf die Idee gekommen, dass es gerade ein Fussballclub sein soll, der den Mittelpunkt deiner Reihe ausmacht?
Ich weiß nicht. Ich wollte einen sportlichen Protagonisten und Fußball ist ein allgegenwärtiger Sport. Irgendwie passte es einfach, weil dann sofort die Mannschaftskameraden als Freunde herhalten konnten. Als Jonas in meinem Kopf entstand war er einfach ein Fußballer.

Dann habe ich gelesen, dass es in und um Bremen spielt. Warum hast du dich ausgerechnet dafür entschieden? Andere nehmen beispielsweise sehr oft London oder New York. Warum war das nichts für dich?
Mir ist auch schon aufgefallen, dass die meisten Liebesromane irgendwo in Amerika spielen, tatsächlich tut das mein erster Roman Ein turbulentes Jahr auch, aber ich komme ja aus Deutschland und schreibe deutsch und warum soll es dann nicht da spielen, wo ich mich auskenne? Ist eine Liebesgeschichte in den USA irgendwie cooler? Das hab ich mich wirklich schon gefragt.

Ich komme ursprünglich aus Bremen-Nord und mag die Gegend einfach. Sie ist mir vertraut, auch wenn ich schon lange nicht mehr dort lebe. Es sollte einfach dort sein. Letztens war ich da und habe Fotos gemacht, von dem Ort, an dem in den Büchern mein Fußballplatz steht.

Hast du eigentlich noch einen Brotjob?
Ja.

Würdest du es dir eigentlich vorstellen können, dass du nur vom Dasein als Autorin leben könntest oder wäre dir das vielleicht zu wenig Abwechslung und magst du es vielleicht gar nicht als Hauptberuf machen?
Oh doch, das wäre schon mein Traum. So bin ich zeitlich wirklich manchmal eingeschränkt. Mir wäre es spannend genug. Es wäre wirklich genau das, was ich möchte.

Wenn ich dir eine Traumreise schenken würde, mit dem würdest du verreisen und wohin? Was würdest du dort gern machen?
Im Moment würde ich wahrscheinlich gern allein irgendwo hinfahren, wo ich meine Ruhe habe. Ich würde mit niemandem sprechen und mich entspannen. Meinen Hund würde ich mitnehmen. Vielleicht in die Berge, wo wir schön spazieren gehen könnten, um auszuspannen und den Kopf frei zu kriegen.

Arbeitest du gern mit Bloggern zusammen oder hattest du da bisher auch schon schlechte Erfahrungen gemacht?
Ich habe leider noch nicht soo viele Erfahrungen gemacht und hab ehrlich gesagt, keinen richtigen Plan, was so möglich ist. Ich bin dankbar für alle, die mich da unterstützen. Zusammenarbeiten ist immer eine gute Sache. Nur ich stehe da, wie gesagt, noch ein bisschen auf dem Schlauch.

Generell kann ich sagen, dass diejenigen, mit denen ich bislang zu tun hatte, allesamt sehr nett waren, worüber ich mich wirklich gefreut habe, vor allem, wenn ich blöde Fragen stelle. 🙂

Und was hältst du von Leserunden? Hast du schon einmal eine gemacht oder möchtest du mal eine machen?
Ach witzig, immer kommt eine Frage, deren Antwort teilweise zuvor schon zu lesen ist. Aktuell läuft die Bewerbungsrunde für eine Leserunde auf Lovelybooks zu Anstoß zum Glück. Ich mache das das erste Mal und bin gespannt wie es läuft und hoffe vor allem, dass ich den Ablauf gut hinbekomme.

So, dass waren nun schon ganz schön viele Fragen, dann spielen wir nun noch das bekannte Spiel: Entweder-oder?!

Kaffee oder Tee?
Kaffee

Fleisch oder Fisch? Oder gar Vegetarisch? Vegan?
Hmm Fisch?

Reis oder Nudeln?
Nudeln

Auto oder Fahrrad?
Zu Fuß 🙂

Flugzeug oder Zug?
Zug

Torte oder Kuchen?
Torte

Meer oder Berge?
Berge

Herbst oder Frühling?
Herbst

Winter oder Sommer?
Sommer

Frühaufsteher oder Langschläfer?
Langschläfer

Nachtmensch oder Tagmensch?
Nachtmensch

Harry Potter oder Herr der Ringe?
Harry Potter!

Serie oder Film?
Kann mich nicht entscheiden

So, das soll dann aber auch reichen! Magst du vielleicht unseren Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?
Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich unterstützen, indem ihr meine Bücher lest und mir auf meinen SocialMedia-Profilen folgt. Ich bin über jedes Feedback dankbar und beantworte auch gern Fragen. Also nehmt gern Kontakt zu mir auf. 🙂

Ohne Leser wäre Schreiben langweilig. Mein Ziel (sicher nicht nur meins) ist es, euch die Zeit zu vertreiben und euch schöne Momente zu bescheren. Und gerade deshalb freue ich mich über eure Meinung, damit ich weiß, ob ich auf dem richtigen Weg bin.

Dann bedanke ich mich recht herzlich bei dir und hoffe, dass wir uns mal wieder lesen!
Gerne und das hoffe ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.