Rezensionen

Schattenrausch von Ruth Mühlau

Titel: Schattenrausch (Die Zauberschmiedin 2)
Autorin: Ruth Mühlau
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (Rezensionsexemplar)
Seitenzahl: 282 Seiten
Erscheinungsdatum: 15.12.2016

Es geht verdammt spannend weiter und man fiebert so richtig mit

Achtung, es ist der zweite Teil der Zauberschmiedin-Reihe, Spoiler sind somit nicht vermeidbar

Nach den Ereignissen des ersten Teiles, wird im zweiten Teil immer öfter die Perspektive gewechselt, denn die handelnden Charaktere sind in den Eisenlanden verstreut und haben ihren Weg zu bestreiten. Der König und seine Tochter sind gefangen genommen. Morren´s Pläne werden in diesem Teil deutlicher beleuchtet und wir haben auch mehr mit ihm zu tun. Für mich war das nicht so toll, denn er ist einfach nur ein widerwärtiges Geschöpf. Doch erfahren wir auch, warum er so geworden ist, wie er sich jetzt gibt. Doch finde ich, es entschuldigt nichts. Rayka begleiten wir auf ihrer Reise. Sie soll ja eigentlich nach Silbrarilla um den Wanderer zu treffen und ihre Aufgabe anzutreten, doch sie möchte die Lichtelbin befreien, denn sie scheint sehr an diesem Wesen zu hängen. Und so muss sie über sich hinauswachsen. Dann gibt es noch eine weitere Gruppe und zwar Bruna die Bogenmeisterin, mit ihrem Lehrling und Targoin. Sie wollen Rayka finden und zur Rechenschaft ziehen. Doch haben diese drei ganz andere Probleme, die sie bewältigen müssen. Wir lernen Zentauren kennen und gerade da hat Ruth Mühlau für mich etwas ganz Tolles geleistet. Sie hat eine Welt geschaffen, die mich in ihren Bann ziehen konnte und hat es mit etwas Witz angehaucht. Allgemein finde ich die Welt, die wir hier erleben sehr gut ausgedacht, deutlich dem Leser übermittelt und gleichzeitig noch so faszinierend. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, an welchem Ort wir uns befinden, wie die Personen aussehen, die vor einem stehen und man erfährt immer mehr über die Geschichte und eben auch die Legenden des Eisenlandes.

Der Zauberschmiedin und allen anderen Charakteren wurde hier auf eine sehr angenehmen und fantastische Weise Leben eingehaucht. Mir machte es sehr viel Spaß den Personen auf ihrer Reise zu folgen, aber ich wurde teilweise auch sehr stark abgestoßen. Gerade die Szenen um Morren, der nun wirklich kein netter Zeitgenosse ist und definitiv mal einen Therapeuten aufsuchen sollte, haben mir immer wieder Bauchschmerzen bereitet. Doch leider kann er ja auch nicht einfach verschwinden, denn dann wäre ja doch vieles viel einfacher und entspannter. Er treibt die Geschichte voran, setzt immer wieder eins obendrauf und dabei haben die Charaktere ja schon genug mit sich selbst zu kämpfen. Ich für meinen Teil bin jedenfalls sehr gespannt darauf, wie die Reihe weitergeht und hoffe für unsere „guten“ Charaktere, dass sie genug Kraft haben sich dem Monster und seinen Plänen zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.