Rezensionen

Sternenstaubkind von Isa Day

Titel: Sternenstaubkind (Sternenmagie, Band 1)
Autorin: Isa Day
Verlag: Pongü
Seitenzahl: 132 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2020

Der lesenswerte Start in eine Urban-Fantasyreihe, der nicht nur mit Talenten und Magie gespickt ist

Isa Day hat eine Serie auf den Markt gebracht, die unter dem Titel „Sternenmagie“ alle zwei Monate erscheinen soll. Jeder Band umfasst etwa 120 Seiten.

Mit dem Start „Sternenstaubkind“ hat sie einen guten Anfang hingelegt, der neugierig macht.

Sternenmagier sind besonders, denn durch die Magie können Auserwählte zu überragenden Künstlern werden. Aber es kann auch anders kommen, denn schnell ist man ausgebrannt und verloren. Wie im wahren Leben, oder? Die Autorin verleiht in ihrer Reihe der Kunst eine ganz neue Sicht. Genies werden hier ausgebildet. Sie sind gesegnet von der Sternenmagie und wer hoch steigt, kann auch tief fallen.

Was wäre, wenn große Berühmtheiten nur so erfolgreich und berühmt wären, weil sie Sternenmagier sind? Würden wir Menschen das überhaupt merken? Was, wenn wir selbst einer dieser Begabten sind?

Der Beginn dieser Reihe war für mich auf den ersten Seiten leider etwas holprig. Ich konnte mich nicht so ganz mit den Charakteren verbunden fühlen, denn irgendwie war zu Beginn noch eine Grenze da. Aber ist das nicht auch irgendwie bezeichnend und spricht für das Buch? Denn überlegt doch mal, Stars sind auch irgendwie da, aber dennoch soweit weg, als das wir sie einfach so greifen könnten! Dennoch sind sie interessant und haben etwas, was uns dazu bringt ihnen zu folgen, ihnen weiterzuzusehen oder zuzuhören. Und so ist es in diesem Buch auch. Ich wollte wissen, was es auf sich hat, was da kommt, was mich noch erwartet und wo diese Geschichte mit mir hin will. Und dann wurden die Charaktere persönlicher, offener. Ich stieg ein in diese Welt, die in unserer existiert und dennoch nur verschleiert anzutreffen ist, für jemanden wie mich. Weiter grub ich mich durch die Nebelfäden, die diese magische Welt von meiner trennen und ich wurde wirklich belohnt. Je weiter die Seiten des Buches voranschritten, desto interessanter wurde die Idee und auch die Umsetzung dahinter, sodass ich nun sehr gespannt auf den kommenden Teil bin, der hoffentlich viele meiner aktuellen Fragen beantwortet und Charakter, die im ersten Teil noch etwas kurz kamen, mehr ausleuchtet und ihnen mehr Platz zum Wachsen gibt.

Wer auf Urban-Fantasy steht, interessiert an Tanz und Musik ist und eine spannende Gesellschaft entdecken will, der wird mit dieser Reihe seine Freude haben, sollte aber dem ersten Teil wirklich bis zum Schluss seine Chance geben, denn dann will man einfach wissen, wie es weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.